Filmproduktion

Cedar D. Wolf

Cedar D. Wolf

Ihre Ansprechpartnerin

Wir bieten:

Seit 2009 produzieren wir neben Kurzfilmen auch Langfilme und Serienformate. Für den TV Bereich entwickeln wir deutsch- und englischsprachige Serienkonzepte. Spielfilmprojekte werden von uns primär auf Englisch produziert, um später in der Synchronisation dem deutschen Markt zugänglich gemacht zu werden.

Für die Realisation größerer Projekte arbeiten wir eng mit Kollegen aus Großbritannien zusammen und unsere kleinen Projekte zeichnen sich durch einen norddeutschen Pool aus Kreativen aus, der durch langjährige Zusammenarbeit ein eingespieltes Team stellt.

Wir suchen für unsere aktuellen und zukünftigen Projekte auch noch Kooperationspartner und Investoren. Ansprechpartnerin hierfür ist Cedar D. Wolf.

The Road to Nirvana

Road to Nirvana

Das Comedy-Drama The Road to Nirvana stammt aus Cedar D. Wolfs Feder und soll ihr Langfilmdebut als Regisseurin werden. Ihr langjähriger Kooperationspartner Thomas Loos übernimmt die Kamera. Der Film begleitet zwei ungleiche Freunde auf zwei Simson Mopeds auf einer Reise zu sich selbst. Ein Demoreel wurde 2013 in Bremen realisiert und gibt ein paar Eindrücke in die Welt unserer Protagonisten.

In Großbritannien werden wir von der Produzentin Kasia Skibinska von Cassiopeia Pictures Limited bei der Projektarbeit unterstützt.

Nordmedia Logo Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH

Minus x Minus

Minus x Minus

„Es ist 1998 und während Gerhard Schröder und Helmuth Kohl sich beide als den einzig richtigen Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers propagieren, laufen sich der Kunststudent Klaus und die hauptberufliche Tochter Uschi immer wieder mal in Bremen über den Weg. Nach einem Streit mit ihrem Papa nimmt Uschi den Straßenkünstler zum ersten Mal wahr. Sie gehen zusammen einen Tee trinken, nur um zwei Tage später verheiratet in Dänemark aufzuwachen.

Beim Kennenlernen der jeweiligen Eltern ist der Schockfaktor groß: Uschis Vater und Uschi zelebrieren ihre dysfunktionale Kommunikation, während Klaus‘ Mutter eine offene Beziehung mit dessen Mitbewohner Iannis führt und die Stalkerin der beiden Jungs scheinbar einen Wohnungsschlüssel zur WG hat.“

Ursprünglich als Sitcom konzipiert, wurde der Kurzfilm „Minus x Minus“ im Februar und März 2015 erfolgreich von Cedar D. Wolf (Regie) und Björn Kurtenbach (Bildregie) abgedreht und beginnt nun seine Festivalrunde. In den Hauptrollen spielen Simon Kase, Vivienne Kaarow, Birgit Corinna Lange und Ulrich Faßnacht.

Nordmedia Logo Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH

Bio Biss Logo Wir danken der Firma Bio Biss für das Catering.

Synchronize

Synchronize ist ein englischsprachiges Kurzdrama, das zwei Männer die letzten Stunden ihrer destruktiven Beziehung in einer endlosen Schleife aus seelischer und physischer Gewalt immer wieder durchleben lässt, bis sie nach und nach den Kreislauf erkennen und eine Entscheidung eine unerwartete Wendung bringt.

Ziel des Films ist die Erforschung von Dogma vs. Existenzialismus und der Bedeutung des Konzepts „Hölle“ als Metapher für einen selbst geschaffenen Teufelskreis, der nur durch Vergebung durchbrochen werden kann.

Der Kurzfilm wurde im Januar 2015 mit Simon Kase und Christian Bourne in den Hauptrollen abgedreht und befindet sich derzeit in der Postproduktion. Cedar D. Wolf führte Regie und Thomas Loos fungierte als DoP.

Leftovers

Klappe

Das englischsprachige Kammerspiel Leftovers lässt den Zuschauer über einen Zeitraum von 5 Minuten erleben, wie eine gebrochene Frau versucht, zwischen Wut und Schuldgefühlen wieder sich selbst zu finden. Der Film stellt bewusst einseitig das Ende einer dysfunktionalen Beziehung dar. Hierbei dient die überzogene Situation als Metapher für die emotionalen Auswirkungen, die ein derartiger Bruch in der Regel mit sich bringt.

Die Hauptrolle der Gemma wurde von der amerikanischen Wahl-Münchnerin Anne Alexander Sieder gespielt. Cedar D. Wolf übernahm im September 2014 die Regie und Thomas Loos fungierte wieder als DoP. Der Film wurde im November 2014 fertig gestellt.